Unsere Geschichte

Ein langer Weg liegt hinter uns
Ein langer Weg liegt noch vor uns

Wir sind noch lange nicht müde.

Unsere Geschichte


Effigy wurde 1993 von Schlagzeuger und Gitarrist Salvatore D'Elia, Gitarrist Frank Späti und Bassist Alain Willfratt gegründet. Salvatore, fungierte als treibende Kraft und schrieb die meisten der ersten komponierten Songs. In einer anspruchslosen Garage wurde für einige Monate geprobt,  als sie ihren ersten Sänger Mathan in die Band holten. In nächster Zeit spielten sie einige Konzerte. Doch Mathan verlor das Interesse und verliess daraufhin die Band. Mit dem Salvatores Bruder war jedoch bald darauf ein Ersatz gefunden, der jung und motiviert war. Im Jahre 1997 nahm Effigy ihre erste CD auf. Es war ein einfaches Album, zusammengestellt aus ihren ersten Songs, aufgenommen im Proberaum unter einfachen Bedingungen. Die Aufnahme half ihnen weitere Konzerte klar zu machen. In dieser Zeit spielten sie des öfteren in der Aarehütte in Bern, organisiert von Concrete Fear. Damit konnten sie sich in der Region Bern einen Namen aufbauen und Fans gewinnen, die bis heute die Treue halten.

2002 produzierten sie ein Live Album, welches im Gaskessel in Bern aufgenommen wurde. Der Erfolg davon blieb jedoch aus, da es sich dabei um das letzte Konzert in diesem Ensemble gehandelt hatte. Verschiedene Probleme führten zu einer Entzweiung, was später dazu führte, dass Salvatore die Band verliess. Diese Entscheidung war der Grundstein dafür, dass das Projekt Effigy zerbrach. Die nächsten Jahre sollten verstreichen, ohne dass sie wieder zu einander fanden. Durch die  enge Freundschaft und auch durch die Verbundenheit zum BSC YB, kam es dazu, dass Frank im Jahre 2007 - nach einem Fussballmatch Alain einige neu geschriebene Riffs und Arrangements präsentierte.  Diese ersten Versuche bereiteten den Weg, doch bis zur Wiedervereinigung sollten noch zwei Jahre ins Land streichen.
2009 war Luciano Sänger in einem Deathcore-Projekt, welche ihren Proberaum mit anderen Bands teilte. Dabei lernte er Matthias, den Drummer von Mephitication kennen. Nach kurzer Zeit hatte Luciano seine früheren Bandkollegen zu ersten Jamms in den Proberaum mitgenommen und Frank zeigte die neuen Songs, die er in den vergangenen zwei Jahren geschrieben hatte. Das Quartett verstand sich von Beginn an sehr gut und arbeitete viel, um die komplett arrangierten Songs einzustudieren. Weiter wurden die alten Songs, teils noch von Salvatore geschrieben, ins Repertoir aufgenommen und aufbereitet. Effigy versuchte sich wider vermehrt in der Metal Szene der Schweiz einzubringen und bekam so die Möglichkeit verschiedene Konzerte in den nächsten Jahren zu spielen. In dieser Zeit entwickelte man auch ein neues Logo, was dafür stehen sollte, dass eine neue Ära begonnen hatte und sich Effigy auch während der Zeit des Stillstands aber auch nach der Wiedervereinigung weiterentwickelt hat.
2014 produzierte Effigy ihr erstes Album unter dem Namen The Unreachable. Darauf sind alte Songs in neuem Kostüm, sowie neu geschriebene Songs vertreten. Erschienen ist es auf CD und LP. Weiter werden die Songs auch auf Spotify und iTunes angeboten.
Vor dem Release des Albums begann die aktivste Zeit. Die  Vorbereitungen für die Plattentaufe und weitere Gigs liefen auf Hochtouren. Im November 2015 wurde die Platte im Playground Bern getauft. Danach lief es immer besser. Einige Radioshows luden ein, es kamen Anfragen für Interviews, Distributoren meldeten sich und alles schien sich auszuzahlen. Vermehrte Konzerte blieben jedoch aus. Das führte dazu, dass Effigy sich mehr auf das Schreiben neuer Songs konzentrierte, damit zeitnah ein weiters Release nachgeschoben werden konnte.
2016 / 2017 war insbesondere von Unterbrüchen und internen Problemen gekennzeichnet. Einerseits beschäftigte den Sänger starke Rückenprobleme, andererseits hatte der Drummer mit einem Handgelenkbruch zu kämpfen, was beides zu unvorhergesehenen Pausen führten. Diese Pausen verfolgte die Band lange und es fiel ihr schwer sich davon zu erholen.
2018 / 2019 konnten wenige Konzerte gespielt werden, doch die Regelmässigkeit blieb aus. 2020 in den Zeiten von Corona wurde es für die Band nicht einfacher. Jedoch wurde die Zeit genutzt und intensiv geprobt, neue Songs in Angriff genommen und die Effigy wieder auf Erfolgskurs gebracht. Trotz der schwierigen Lage der Kulturszene während den Corona-Massnahmen konnte im September ein Konzert gespielt werden, woraus einige Live-Aufnahmen und Videos entstanden. Damit zeigt sich Effigy nach langer Pause wieder in der auf der Bildfläche und hat einen guten Start gelegt um wider in die Szene zurückzukehren.